Newsletter November

Newsletter November

Termine

26.11.    Oldie Stammtisch - Weinhaus Weis „Uff de Bach“ , Beginn: 17 Uhr

Vormerken
04.12. Weihnachtsfeier Erwachsene - Infos folgen
05.12. Weihnachtsfeier Kinder - Infos folgen

Geburtstage

Thorsten Wetzel | Jasmin Von der Au | Christian Metzenroth | Siegfried Neurohr | Edmund Jung | Lisa Maurer | Sabine Fuhrmann | Kathrin Wendel |
Johanna Schwarzburg | Jürgen Born | Joachim Pfeffel

Oldie-Ecke

Im November treffen sich die Oldies wie üblich am letzten Freitag des Monats. Getroffen wird sich am Freitag den 26. Oktober zum Oldie Stammtisch im Weinhaus Weiß „uff de Bach“, sofern dieses wieder geöffnet ist. Der Beginn ist um 17:00 Uhr.
Alle VfH‘ler sind herzlich willkommen in dieser Runde.


5. & 6. WM Quali + Swiss Austria Masters

Der Frauenvierer des VfH Worms war am ersten Oktoberwochenende (2. + 3. Oktober) bei gleich zwei Wettkämpfen am Start. Am Samstag fanden der 5. und 6. Durchgang der WM-Qualifikation in Weißenbrunn nahe Coburg statt, am Sonntag war der Vierer beim 3. Swiss-Austria Masters in Koblach (Österreich) am Start.

Nachdem das Quartett mit Hannah Rohrwick, Sabrina Born, Annika Furch und Nora Erbenich in der Vorwoche beim 3. German Masters mit neuer Bestleistung gezeigt hatte, dass sie zum richtigen Saisonzeitpunkt topfit sind, war auch für Weißenbrunn das erklärte Ziel zwei saubere Programme zu zeigen. Im ersten Durchgang, bei dem insgesamt vier Vierer am Start waren, konnte das Team von Trainer Jürgen Born eine von Anfang bis Ende gelungene Kür zeigen und setze sich mit 216,67 Punkten an die Spitze der Viererkonkurrenz. Im zweiten Durchgang begann der Vierer sein Programm wieder ruhig und sauber. Bei einer der Höchstschwierigkeiten im Programm, der sogenannten Remmlinger Drehung, gab es eine kurze Unsicherheit, von der sich die Mannschaft aber in der Folge nicht verunsichern ließ. Mit 213,89 Punkten konnte der VfH-Vierer auch die zweite Tagesrunde für sich entscheiden, hauchdünn vor Steinhöring (213,59) und Aach (192,23).

In der Gesamtwertung um das begehrte WM-Ticket lag die Wormser Mannschaft nach sechs von sieben Durchgängen nun deutlich in Führung (1061,55 Punkte) vor Steinhöring (1021,58) und Aach (987,50), womit dem VfH Vierer die WM-Qualifikation bereits vor dem letzten Durchgang rechnerisch nicht mehr zu nehmen war.

Am Sonntag traf der Wormser Vierer beim Swiss-Austria-Masters dann auf die gesamte Viererkonkurrenz der Schweiz. In der Vorrunde fuhr das Quartett erneut eine schöne Kür und kam mit einem Ergebnis von 217,52 Punkten nahe an seine persönliche Bestleistung heran. Neben dem Vorrundensieg bedeutete dies die sichere Qualifikation für das abendliche Finale. Auch im Finaldurchgang schaffte es das Team noch einmal die volle Konzentration aufzubringen und das vom Vierer aus Rheineck/Uzwil vorgelegte Ergebnis von 201,91 Punkten mit 214,93 ausgefahrenen Punkten deutlich zu überbieten. In der Gesamtwertung, in der die Ergebnisse aller Starter des Wettkampfs über Multiplikatoren vergleichbar gemacht wurden, kam das Wormser Team als beste Vierermannschaft des Tages auf Platz vier. Den Tagessieg holte sich Einer-Weltmeister Lukas Kohl vor Europameisterin Jana Pfann und Einer-Kunstradfahrer Emilio Arellano.


Deutsche Meisterschaft Elite 2021

Unser 4er Frauen hat die Serie der WM Qualifikationen im Rahmen der Deutschen Meisterschaften souverän abgeschlossen und mit dem Gewinn des DM Titel das vorerst vorläufige Sahnehäubchen draufgepackt.

Herzlichen Glückwunsch an Nora Erbenich, Hannah Rohrwick, Annika Furch und Sabrina Born sowie das Trainergespann Jürgen Born und Karl Haug!

Das Team trat in Moers sehr fokussiert auf. In der Vorrunde kassierten alle Teams den einen oder anderen Schwierigkeitsabzug. Hier war es noch der Kampf, um unbedingt ins Finale einzuziehen.
Der VfH 4er hatte auch in dieser Runde die Nase vorn und schloss die WM Qualifikation sehr überzeugend mit Platz eins ab. Im Finale gelang dem VfH Quartett ein über weite Strecken sehr harmonischer, flüssiger Vortrag ohne merkliche Patzer.

Ebersheim war nicht minder stark unterwegs und rüttelte an der VfH Punktvorgabe. Im zweiten Programmteil kassierten die Mainzer eine Reihe von Schwierigkeitsabzügen und mussten sich mit einem Punkt Rückstand auf Platz 2 einreihen.
Aach gewann die Bronzemedaille, Flonheim landete auf Rang vier. Unsere Glückwünsche gehen auch nach Flonheim und Ebersheim. Drei rheinhessische Teams unter den Top 4 ist eine Ansage.


Wormser Cup und Turnier der Jugend 2021

Mit 23 Vereinsmannschaften aus sechs Nationen war der 44. Wormser Kunstradsportcup am 16. und 17 Oktober ein voller Erfolg. Nachdem der Cup im vergangenen Jahr pandemiebedingt nur im kleinen Rahmen stattfinden konnte und das Turnier der Jugend sogar ganz ausfiel, war die Wormser Traditionsveranstaltung in diesem Jahr wieder an zwei Tagen international stark besetzt. Das Vereinsteam der TSG Flonheim konnte den begehrten Wanderpokal nach dem erstmaligen Gewinn im Vorjahr verteidigen, auf Platz zwei kam die Mannschaft von RKB Solidarität Bruckmühl, Platz drei ging an KRS Rebland Varnhalt.

Die VfH Mannschaften kamen auf die Plätze sechs, 16 und 18. Weil der Junioren Zweier Krückl/Elvers und Einerfahrerin Luisa Rupp krankheitsbedingt fehlten und der Frauenvierer beim WM-Vorbereitungslehrgang des BDR in Albstadt weilte, war für die VfH Teams vor allem der sportliche Nachwuchs am Start. Dabei machten insbesondere der Kunstradvierer und –sechser der Schülerinnen, die erst seit wenigen Wochen zusammen trainieren, eine gute Figur. Die erste Wormser Mannschaft mit dem Einradvierer und dem Einradsechser der Junioren sowie dem Kunstradvierer der Juniorinnen lag auf Tuchfühlung zu Platz vier. Das Highlight aus VfH Sicht bildete der Junioren-Einradsechser, der mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 105,98 Punkten auftrumpfte. WM-Glanz bekam der Wormser Cup durch die Teilnahme mehrerer WM-Starter, die den Wettkampf als Vorbereitung für die in zwei Wochen stattfindenden Weltmeisterschaften in Stuttgart nutzten. Unter ihnen war auch Gracia Sotomayor, die für den VfH startet und bei den Weltmeisterschaften erstmals ihr Heimatland Peru vertreten wird.

Eine erfolgreiche Bilanz konnten die VfH Starter auch beim Turnier der Jugend am Sonntag vorweisen: Vier Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und zwei Bronzemedaillen holte der VfH-Nachwuchs, der teils erst seit diesem Sommer über die Ferienspiele den Weg aufs Kunst- und Einrad gefunden hat. Eine sehr saubere Leistung zeigt dabei der Kunstradvierer der Junioren mit Jonathan Elvers, Charlotte Metzenroth, Colleen Strenge und Lena Seibel, die mit dem Sonderpreis für die geringste prozentuale Abwertung im Mannschaftsbereich belohnt wurde. Der Preis für die geringste Abwertung im Einer/Zweier ging an Nurten Baysoz (RV Diamant Lind). Eine ebenfalls tolle Kür zeigte am Sonntag der Kunstradvierer der Juniorinnen mit Lara Günther, Johanna Reis, Romy Wetzel und Mia Küppers: Alle neu ins Programm aufgenommenen Steiger rückwärts Übungen gelangen auf Anhieb im Wettkampf, nur ein Fehler bei einer eigentlich „alten“ vorwärts Übung verhinderte eine neue persönliche Bestleistung; mit 116,24 Punkten kamen sie aber dennoch auf einen souveränen ersten Platz vor der zweiten Wormser Vertretung. Weitere erste Plätze holten der Kunstradsechser und Kunstradvierer der Schüler sowie der Einradsechser der Junioren. Vietor Neels (Einer Kunstrad Schüler U11) kam mit einer guten Leistung von 29,98 Punkten auf Platz zwei vor seinem Vereinskollegen Lasse Bösel. Ebenfalls auf Platz zwei kam die Wormser Vertretung im Vierer Einradsport der Junioren offene Klasse. Eine Bronzemedaille gewann Marlene Baus im dicht besetzten Starterfeld der Schülerinnen U11.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle helfenden Hände!


Weltcupfinale in Albstadt

Mit dem Gewinn der Weltcupserie 2021 am 23.10. hatte der Frauenvierer seinen letzten Formtest vor der  Hallenradsport Weltmeisterschaft erfolgreich bestanden.

Beim Finale der Weltcupserie in Albstadt waren insgesamt vier Vierer am Start. Die Schweizer Konkurrenz aus Rheineck/Uzwil legte mit einer sauberen Kür und 197,61 Punkten das höchste Ergebnis vor. Das VfH Quartett ging in Albstadt als führendes Team in der Wertung nach zwei Weltcup-Durchgängen als letzter Starter auf die Fläche. Unter den Augen des strengen Kampfgerichts zeigten Hannah Rohrwick, Sabina Born, Annika Furch und Nora Erbenich ein gelungenes Programm und knackten am Ende als einziges Team des Tages knapp die 200er Marke. Mit 200,63 Punkten konnte sich die Wormser Mannschaft den Tagessieg und gleichzeitig den Gewinn der Gesamtwertung des diesjährigen Weltcups sichern.

Neben dem Vierer der Frauen war der VfH Worms mit einem weiteren Starter in Albstadt vertreten. Gracia Sotamayor war beim im Rahmen des World Cup Finale ausgetragenen World Champhionship Test für ihr Heimatland Peru am Start. Die VfH-Sportlerin ist spät zum Kunstradsport gekommen und verfolgt mit viel Energie „ihr Projekt“ den Hallenradsport in Südamerika anzusiedeln. Der Start in Albstadt war ihr erster Auftritt auf der internationalen Bühne, bevor sie kommende Woche bei den Weltmeisterschaften startet. Trotz Nervosität zeigte sie einen sehr sauberen und fokussierten Vortrag mit sichtlicher Freude. Von 34,9 eingereichten Punkte blieben unter dem Strich 30,11 Punkte und eine neue persönliche Bestleistung, dazu kam viel positive Resonanz aus Südamerika über soziale Medien nach dem Livestream.


UCI Hallenradsport Weltmeisterschaft 2021

Mit dem Gewinn des Weltmeistertitels bei den Hallenradsport-Weltmeisterschaften am 29. Oktober in Stuttgart hat der Frauenvierer des VfH Worms seine erfolgreiche Saison gekrönt und gleichzeitig den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte erzielt.

Nach dem Gewinn des Deutschen Meistertitels und der Weltcupserie vergangene Woche war der Wormser Vierer als Favorit in die Titelkämpfe gegangen und durfte in der mit 4000 Zuschauern besetzten Porschearena als letzte Mannschaft an den Start gehen. Die Quartette aus Österreich und der Schweiz waren zuvor nicht ganz fehlerfrei durch ihre Programme gekommen, sodass die höchste Punktvorgabe vor VfH-Start bei 177,46 Punkten durch das österreichische Quartett lag.

Die deutsche Vertretung mit Hannah Rohrwick, Sabrina Born, Annika Furch und Nora Erbenich zeigte in ihrer fünfminütigen Kür Vierer-Kunstradsport „vom Feinsten“. Sauber und routiniert reihten die vier eine Übung an die andere und belohnten sich am Ende mit einem Ergebnis von 203,29 Punkten - die deutliche Führung und der Gewinn des begehrten Regenbogentrikots.

Für die vier Wormserinnen erfüllte sich nach dem Gewinn der Silbermedaille bei der WM in Basel 2019 damit der ganz große WM-Traum, die Freude im VfH-Fanblock über den historischen Vereinserfolg war riesig. Für das VfH-Quartett war der erfolgreiche Auftritt in Stuttgart gleichzeitig der letzte Wettkampfstart ihrer Karriere. Nach fünf gemeinsamen Jahren als Vierermannschaft und der „perfekten“ Saison 2021 haben die vier Mädels beschlossen das Rad an den berühmten Nagel zu hängen - denn „wenn es am schönsten ist, soll man ja bekanntlich aufhören“, sind sich alle vier einig.

Gefeiert wurde der Vierererfolg noch einmal gebührend beim Vereinsempfang am Montagabend in der heimischen Turnhalle der Karmeliterschule, wo Freunde, Fans und Funktionäre aus dem Radsport sowie Lokalpolitiker zusammenkamen, um dem Goldvierer und den Trainern Jürgen Born und Karl Haug zu gratulieren.

Eine WM-Premiere feierte Gracia Sotomayor in Stuttgart. Die VfH´lerin ging in Stuttgart für ihr Heimatland Peru an den Start und fuhr wie schon beim Weltcup-Finale mit einer ganz besonderen Ausstrahlung. Beim Dornenstand freihändig rollte das Rad sehr früh in den 4-Meter Kreis, so dass die gezeigte Wegstrecke für die Kampfrichter nicht zählte und folgerichtig zu einer 100% Abwertung führte. Mit einem Endresultat von 26,43 Punkten blieb dennoch ein gutes Ergebnis bei der ersten WM-Teilnahme und am Ende Platz 19. Was aber noch viel mehr zählte, war der sehr positive Gesamteindruck und viel begeistertes Feedback aus Südamerika mit konkreten Anfragen aus Kolumbien und Venezuela dort den Kunstradsport zu verbreiten; beste Zukunftsaussichten also für Gracias Projekt Kunstradsport in Südamerika anzusiedeln.


Vorsitzender Stefan Born, Oberer Mauergarten 19, 67550 Worms, Tel.: WO-58562
Schatzmeisterin Kathrin Keth, Sebastian-Münster-Str.35, 67549 Worms, kathrin.keth@gmail.com
Jugendleiterin Lena Seibel & Jessica Neurohr, E-Mail: l27seibel@gmx.de; jessica.neurohr@t-online.de
Pressewartin Nora Erbenich, E-Mail: nerbenich@googlemail.com
VfH-Newsletter Annika Furch, E-Mail: annika.furch@icloud.com
Kontakt: www.vfhworms.eu