Slider

Kreismeisterschaft 2020

Download PDF

Die Sportmannschaft des VfH Worms hat bei den Kreismeisterschaften am vergangenen Sonntag im Wormser BIZ mit insgesamt 12 Starts in allen drei Altersklassen erfolgreich die neue Saison eröffnet.
Zu den erfolgreichsten Startern des Wochenendes gehörte Jonathan Elvers, der gleich in vier Disziplinen für den VfH an den Start ging: Im Einer Kunstfahren U15 zeigte er einen fast perfekten Auftritt, lediglich die letzte Übung seiner Kür musste er auslassen. Mit 41,45 Punkten kam er auf den konkurrenzlosen ersten Platz. Im Zweier Kunstfahren der Junioren zeigte er gemeinsam mit seinem Partner Julian Krückl trotz kleinerer Unsicherheit beim Sattellenkerstand/Sattelstand ebenfalls ein insgesamt sauberes Programm. Auch der offene Einradvierer startete mit einer sauberen Haltung in die neue Saison. Neue Übungen wie der rückwärts angefahrene „Hexenkessel“ oder die „nebeneinander Acht“ klappten auf Anhieb. Der offene Kunstradvierer musste krankheitsbedingt kurzfristig seine Besetzung für die Kreismeisterschaft ändern. Dennoch zeigte das Quartett einen sauberen Vortrag und meisterte auch neue Elemente ohne Probleme.
Ebenfalls im Schülerbereich am Start war Neels Vietor, der erstmals den Sattellenkerstand und Kehrübungen im Wettkampf zeigte und bei den Schülern U11 auf 21,24 Punkte kam.
Clara Beierle belegte bei den Schülerinnen U11 Platz vier.
Der Kunstradvierer, Einradvierer und Einradsechser der Juniorinnen fährt 2020 sein jeweils erstes von vier Jugendjahren. Im ersten Wettkampf galt es für die Schützlinge von Stefan Born nun fünf Übungen mehr als noch im Vorjahr in derselben Zeit von nur fünf Minuten unterzubringen. Der Einradsechser hatte beim Doppeltor aufgrund eines Abstimmungsproblems zwar einen Sturz zu verzeichnen, zeigte aber ansonsten einen schönen Vortrag. Der Einradvierer hatte mit seiner umgestellten Kür noch zu kämpfen. Zwar gab es keine groben Patzer, Abzüge in der Schwierigkeit jedoch ließen das Punktepolster schmelzen. Am Ende sicherten sie sich dennoch mit knappen Punktvorsprung vor Rheindürkheim den Titel des Kreismeisters. Der Kunstradvierer konnte bei seinem ersten Jugendwettkampf bereits viele Steiger rückwärts Elemente zeigen und kam auf gute 93,78 Punkte. „Man merkt, dass die Teams immer mehr in Schwung kommen.“, so das Urteil von Trainer Stefan Born.
Luisa Rupp begann ihre Kür stark. Eine Unachtsamkeit beim Damensitzsteiger rückwärts brachte die VfH-Sportlerin dann jedoch aus dem Rhythmus. Mit 105,76 Punkten sicherte siie sich dennoch mit deutlichem Abstand den ersten Platz. Für Trainerin Tanja Emler-Rupp und ihre Sportlerin heißt es jetzt wieder in den „Wettkampfmodus“ zu kommen und nach vorne auf die im Frühjahr anstehende Junior Masters Serie zu schauen.
Im Einer der Frauen konnte Gracia Sotomayor, die aus Peru stammt und derzeit beim VfH das Kunstradfahren erlernt, erstmals Kehrübungen meistern und freute sich über ihr gelungenes Kreismeisterschaftsdebut.
Der Kunstradvierer der Frauen hatte in den vergangenen Wochen innerhalb kürzester Zeit sein Programm an das neue Reglement anpassen müssen. Bei der Kreismeisterschaft zeigte das Team eine für den aktuellen Saisonzeitpunkt solide Kür. Bis zum Worldcup in Koblach will das Quartett mit Trainer Jürgen Born nun an der Reihenfolge der Kür arbeiten, um im weiteren Verlauf neue Übungen einbauen zu können und die Punktzahl weiter zu steigern.

 

Hallenradsport in Worms